Leitbild der Funken

Die Blau-Roten-Funken, das älteste Bad Breisiger Korps, verstehen sich als volkstümliche,
legitime Nachfolger der ehemaligen Stadtsoldaten der KG Bad Breisig. Vor diesem historischen
Hintergrund pflegen die Blau-Roten-Funken das karnevalistische Brauchtum, die rheinische Kultur.
Sie persiflieren die Obrigkeit und haben die rheinische Lebensart verinnerlicht. Ihre unverwechselbaren
Grundwerte sind die gelebte Tradition, die Kameradschaft im Korps und die Gleichstellung aller
Blau-Roten-Funken.

Ihre weithin bekannten Markenzeichen sind Stippeföttche und Funke-Mariechen.

 

Heute präsentieren sich die Blau-Roten-Funken als weltoffene Kulturbotschafter Bad Breisigs,
die den rheinischen Frohsinn weit über die Stadtgrenzen hinaus präsentieren. Sie organisieren
karnevalistische Veranstaltungen für Bürgerinnen und Bürger Bad Breisigs und die Menschen
der gesamten Region mit häufig internationaler Beteiligung und Gästen. Sie sind für Entwicklung
offen und verstehen sich als führendes Bindeglied zwischen organisiertem und bürgerlichem Karneval.

 

Alle Funkenfreunde sind untereinander gleichrangig, unabhängig vom Alter, Person und sozialem Stand.
Basis des Vereinslebens ist die hierarchielose interne Struktur. In der Gruppierung werden die
Kameradschaft und der Zusammenhalt in Harmonie gepflegt. Auf der Basis ihrer gemeinsamen
Ziele und Interessen erfüllen die Blau-Roten-Funken den Vereinszweck, die Pflege des rheinischen
Brauchtums, mit Leben. Die Kameradschaft im Korps wird durch das persönliche Engagement eines
jeden Mitglieds gefördert; in diesem Sinne stellen die Blau-Roten-Funken an Ihre Mitglieder hohe Ansprüche.

 

Die Blau-Roten-Funken sind als gemeinnütziger Teil der KG Bad Breisig nicht am Profit interessiert,
sondern finanzieren sich durch Mitgliedsbeiträge, Sonderumlagen, Gewinne aus Veranstaltungen
und der Verkauf ideeller Artikel, durch Spenden und Sponsoring sowie durch strategisches Marketing
und Fördermittel. Eventuelle Überschüsse können auch für soziale Zwecke verwandt werden.
Mit den finanziellen Ressourcen wird verantwortungsvoll umgegangen. Obwohl das Engagement
für das Korps ehrenamtlich ist, wird eine wirtschaftliche Professionalität angestrebt.

 

Bad Breisig, anno domini 2012