Die Dragoner

 

 

Kurz & Knapp

Zielgruppe

14 Jahre aufwärts

Korporationsstärke

z. Zt. 5 aktive Tänzerinnen

Highlights

Einübung karnevalistischer Tänze (Garde- und Showtänze) und deren Aufführung auf diversen Veranstaltungen in der Karnevalszeit

Regelmäßige Treffen

Training 2 x die Woche in der Jahnhalle, Bad Breisig
Montag, 19:00 Uhr und
Mittwoch, 19:00 Uhr

Gegründet

1966

Im Jahr 1966 reift in der quellenstädtischen KG der Plan, ein uniformiertes Tanzkorps aufzustellen. KG-Präsident Hein Bergmann war damit einverstanden, dass sich vier Beauftragte (Maria und Otto Schilt, Margot und Waldi Fabritius) im Frühsommer in der Karnevals-Hauptstadt Köln nach fertigen Uniformen umsahen. Nachdem sie stundenlang die Domstadt durchkreuzt hatten, war es der gehbehinderte Otto Schilt satt: „Wenn me jetz nix finden, fahren me heim !"

Wir hatten Glück: Gerade in diesem Moment fiel unser Blick in das Schaufenster der damaligen kleinen „Festtruhe" und auf eine knallrote Mariechen-Uniform, wie sie schöner nicht sein kann. Da hatten wir, was wir suchten, wenn auch schockierend teuer. Trotzdem: Wir bestellten aber 8 dieser wunderschönen Uniform-Jacken. Aber nun fehlte noch einiges. Röcke kauften wir aus dem Angebot von Tenniskleidung, rote Stiefel besorgten wir über gute Verbindungen und ...Hüte ? Wir wollten keine üblichen Dreispitze - erstens waren sie zu teuer, außerdem sollte sich die Uniform von anderen abheben. Wir vier setzen uns daran, eine Art „Tschakos" zu basteln, aus Karton, Stoff und Leim. Sie gaben den Dragonern ein unverwechselbares Bild, fanden aber bei den Trägerinnen auf Dauer keine Gegenliebe -sie waren zu unbequem.

Wir suchten 8 Breisiger Mädels aus: Irene Schreiber (Kommandeuse), dazu Brigitte Jerabek, Susi Weber, Renate Stöcker, Ellen Witte, Ingrid Gückelhorn, Luitgardis Brangenberg, Isolde Seul und Ursula Schmoll.

In der Auftaktveranstaltung im November 1966 im „Weißen Ross" stellten sich die Mädels lediglich vor. In der Ballettschule Eudenberg in Remagen übten sie den ersten tanz ein, den Marsch „Unter dem Doppeladler". Und als Showtanz einen Ungarischen Tanz von Brahms (dabei konnte man Röcke und Stiefel der Uniformen einsetzen). Das alles war etwas Neues für unsere Bühne - Begeisterung pur! Inzwischen sind 50 Jahre ins Land gegangen und mehrere Generationen von Dragoner-Mädels hatten ihre Freude in der roten Uniform. Das Outfit wurde verändert: Aus den Tennisröcken wurden Plissier-Röckchen. Über gelegentliche Experimente mit den Kopfbedeckungen kamen dann doch die Dreispitze, die Uniformen wurden durch Umhänge ergänzt. Unter den Kommandeusen erwarben sich z.B. Else Bodenbach, Gabi Luft (verheiratete Witteriede) und Beate Deres langjährige Meriten. Neben den Garde- wurden auch bemerkenswerte Showtänze einstudiert. Die daraus erwachsene Showtanzgruppe integrierte über einige Jahre Männer für die Hebefiguren. Sie hatten tolle Erfolge, nicht zuletzt auch durch die traumhafte Live-Begleitung durch die „Filous", unser langjähriges Hausorchester unter Jupp Effern.

Die gemischte Showtanzgruppe schlief mangels interessierter Tänzer nach einigen Jahren wieder ein, so dass sich das heutige Dragonerkorps wieder auf die ursprüngliche Idee des reinen Damentanzkorps zurückzog. Das aber bot und bietet tolle Bühnenauftritte in Garde- und Showtänzen.

Als erste Trainerin wurde Frau Eudenberg von der Remagener Tanzschule gewonnen, ihr folgten Elke und Frank Nordwig, Marion Schurz, Nina Fuchs und Biggi Geef. Seit 2015 werden die Mädels von Christine Klapperich trainiert.

Betreuerin ist Andrea Herter.

Ansprechpartner

Christine Klapperich01 57 / 73 75 28 42

Andrea Herter 01 60 / 93 81 98 04